SweetNuggets Aussies

ASCA Rassestandard


Einführung/Vorstellung


Der Australian Shepherd ist in allererster Linie ein korrekt arbeitender Hütehund und alles, was seine Zweckmäßigkeit beeinträchtigt, ist unerwünscht. Die wichtigsten Rasse Charakteristika sind insgesamt eine moderate Größe und Knochenstärke, eine ausgewogene und korrekt proportionierte Erscheinung, sowie korrekte Bewegungen.


Allgemeine Erscheinung

Der Australian Shepherd ist ein gut ausbalancierter Hund von mittlerer Größe und Knochenstärke. Er ist aufmerksam und lebhaft, zeigt Stärke und Ausdauer, kombiniert mit einer außergewöhnlichen Beweglichkeit. Er ist etwas länger als hoch und hat ein Fell von mittlerer Länge und Härte, bei dem die Färbungen eine große Variationsbreite und Individualität bei jedem Hund ermöglichen. Eine identifizierende Charakteristik ist seine natürliche oder kupierte Stummelrute (Anm. des Übersetzers: nur in Ländern ohne Kopierverbot - NICHT in Deutschland!!). Die Geschlechtsunterschiede zwischen Rüden und Hündinnen sind deutlich erkennbar.


Charakter

Der Australian Shepherd ist in erster Linie ein Arbeitshund mit starkem Hüte- und Schutztrieb. Er ist ein intelligenter, außergewöhnlicher Begleiter. Er ist vielseitig und leicht zu trainieren und erfüllt die ihm gestellten Aufgaben mit großem Stil und Enthusiasmus. Er ist reserviert bei Fremden, zeigt aber keine Scheu. Dieser ungewöhnlich vielseitige Hütehund hat die Kraft und Flinkheit schwierige Rinder zu beherrschen, sowie auch das Vermögen, Schafe ohne übertriebene Härte zu treiben. Obwohl er ein energischer, autoritärer Arbeiter ist, wird bösartiges Verhalten gegenüber Menschen und Tieren nicht toleriert.


Kopf

Der Kopf ist wohlgeformt, kräftig, trocken und in Proportion zum Körper. Der Oberkopf ist flach bis leicht gewölbt, seine Länge und Breite sind gleich der Länge der Schnauze. Die Schnauze ist von mittlerer Breite und Tiefe und verjüngt sich allmählich zu einer gerundeten Nasenspitze, ohne dabei zu dick oder spitz zu erscheinen. Die Lippen sind geschlossen, eng anliegend und aufeinander liegend. Die Oberseiten von Schnauze und Oberkopf erscheinen fast parallel. Der Stopp ist mittelmäßig ausgeprägt, aber deutlich erkennbar.

(A) Kopf
Ein komplettes Scherengebiss mit gesunden, weißen Zähnen. Ein glatter Aufbiss ist ein Fehler. Abgebrochene Zähne oder Zähne, die aufgrund eines Unfalls fehlen, werden nicht als Fehler angesehen. Alle anderen fehlenden Zähne, sind im Bezug auf die Gesamtabweichung zum vollständigen Gebiss mit 42 Zähnen zu beanstanden.

Disqualifizierende Fehler sind: Unterbiss, Überbiss, schiefes Maul.


(B) Augen
Die Augen sind sehr ausdrucksstark, zeigen Aufmerksamkeit und Intelligenz. Sie sind klar, mandelförmig, von mittlerer Grüße und ein wenig schräg angesetzt, weder vorstehend noch eingefallen. Die Pupillen sind dunkel, scharf abgegerenzt und perfekt positioniert. Die Augenfarben sind: braun, blau, bernsteinfarben oder jede Variation oder Kombination einschließlich Flecken und Marmorierungen. Alle Augenfarben sind mit allen Fellfarben kombiniert akzeptabel.

Fehler: Alle Abweichungen von mandelförmigen Augen



(C) Ohren
Die Ohren sind hoch angesetzt an der Seite des Kopfes, dreieickig und leicht gerundet an der Spitze. Die Spitze des Ohres geht nicht weiter als an die innere Ecke des nächstgelegenen Auges. Bei voller Aufmerksamkeit sollen die Ohren zwischen einem Viertel (1/4) und der Hälfte (1/2) vom Ansatz gerechnet, nach vorne oder leicht zur Seite fallen.

Schwere Fehler: Stehohren, übergroße Ohren, tief angesetzt Ohren ohne Ansatz nach oben.


Nacken und Körper

Der Nacken ist fest, klar, steht in Proportionen zum Körper. Er ist von mittlerer Länge, leicht gewölbt und gut in die Schulter eingesetzt. Der Körper ist fest und muskulös. Die Rückenlinie erscheint waagerecht bei einer natürlichen, viereckigen Haltung. Die Unterlinie steigt mäßig von vorne nach hinten an. Die Brust ist tief und fest mit wohlgeformten Rippen. Die Lende ist von oben gesehen stark und breit. Die Kruppe ist mäßig abfallend. Die Rute ist gerade, nicht länger als 10,16 cm (4 inches), eine natürliche Stummelrute oder kupiert (Anm. des Übersetzers: gilt NICHT für Deutschland, da Kupierverbot!!).


Vorhand

Die Schulterblätter (Scapula) sind gut nach hinten gestellt und der Oberarm (Humerus) etwas länger als das Schulterblatt. Oberarm und Schulterblatt sind beide gut bemuskelt. Das Ellbogengelenk liegt unterhalb des Widerrist und ist gleich weit entfernt vom Boden, wie vom Widerrist. Die Vorderbeine stehen gerade, fest und senkrecht zum Boden und sind von moderater Stärke. Die Fesseln sind kurz, dick und stark aber dennoch flexibel und zeigen von der Seite betrachtet einen leichten Winkel. Die Pfoten sind oval geformt, kompakt mit eng verbundenen, gut gewölbten Zehen. Die Ballen sind dick und elastisch. Die Krallen sind kurz und kräftig. Wolfskrallen können entfernt werden (Anm. des Übersetzers: gilt für Länder, in denen dies erlaubt ist!).


Hinterhand

Die Weiter der Hinterhand ist annähernd gleich der Weite der Vorderhand an den Schultern. Die Winkelung von Becken und Oberschenkel (Femur) entspricht der Winkelung von Schulterblatt und Oberarm, wobei sie annähernd einen rechten Winkel bilden. Die Kniegelenke sind klar definiert, die Sprunggelenke mäßig gebogen. Die Metatarsi (Mittelfußknochen) sind kurz, senkrecht zum Boden und prallel zueinander, wenn man sie von hinten betrachtet. Die Pfoten sind oval geformt, kompakt, mit eng verbundenen, gut gewölbten Zehen. Die Ballen sind dck und elastisch. Die Krallen sind kurz und stark. Die hinteren Wolfskrallen werden entfernt (Anm. des Übersetzers: gilt nur für Länder, in denen dies erlaubt ist!).


Fell

Das Fell ist von mittlerer Länge und Beschaffenheit, glatt bis leicht gewellt und wetterbeständig. Die Unterwolle variiert mit dem Klima. Das Haar ist kurz und glatt am Kopf, an der Außenseite der Ohren, der Vorderseite der Vorderbeine und unterhalb der Sprunggelenke. Die Rückseite der Voderbeine ist mäßig befedert; die Hosen sind mittelvoll. Die Mähne ist mäßig, bei Rüden ausgeprägter als bei Hündinnen. Der Australian Shepherd ist ein Arbeitshund und ist mit einem natürlichen Fell vorzustellen.

Schwere Fehler: Untypische Fellbeschaffenheit, wie zu lang, übermäßig, drahtig oder lockig.


Farbe

Alle Farben sind kräftig, klar und satt. Die anerkannten Farben sind Blue Merle, Red (Leber) Merle, einfarbig Schwarz und einfarbig Rot (Leber), alle mit oder ohne weiße und/oder kupferfarbene Abzeichen, ohne Vorzug der Reihenfolge. Die Blue Merles und einfarbig schwarzen Hunde haben schwarz pigmentierte Nasen, Lippen und Augenumrandungen. Die Red Merles und einfarbig roten Hunde haben leberfarbene Nasen, Lippen und Augenumrandungen. Teilweise unpigmentierte Nasen (Butterfly Nose) sind bei Hunden unter einem Jahr nicht als Fehler zu werten. Bei allen Farben sind die Bereiche um die Augen und Ohren überwiegend von anderen Farben als weiß beherrscht. Der Haaransatz eines weißen Kragens darf nicht hinter dem Widerrist liegen.

Disqualifizierende Fehler: Andere als die anerkannten Farben, weiße Flecken am Körper und vollständig unpigmentierte Nasen (Dudley Nose).


Gang

Weich, fei und leicht. Zeigt Behändigkeit in der Bewegung, mit einem gut ausbalancierten, natürlichen Schrittmaß. Bei steigender Geschwindigkeit nähern sich die Vorder- und Hinterpfoten der Schwerpunktlinie des Körpers. Die Rückenlinie bleibt fest und waagerecht. Von der Seite betrachtet, ist der Trab mühelos, eher geprägt von Leichtigkeit, als von Anstrengung. Übertriebener Raumgriff und Antrieb sind unerwünscht. Gangfehler sind gemessen an ihrer Abweichung vom Ideal zu ahnden.


Größe

Bevorzugte Widerristhöhe ist für Rüden 50,8 cm bis 58,5 cm (20 bis 23 inches); die für Hündinnen 45,7 cm bis 53,4 cm (18 bis 21 inches), jedoch sollte Qualität nie der Größe geopfert werden.


Andere disqualifizierende Fehler: Monorchismus, Kryptorchismus